Aufmerksamkeiten

GeburstagGeschenkePersönliche Anlässe

In Kürze

Basics: Geschenke an Eure Mitarbeiter:innen bei persönlichen Anlässen, z.B. Geburtstag, Hochzeit, Beförderung.

Für wen: Arbeitnehmer:innen, hierzu zählen auch Werkstudent:innen, Teilzeitkräfte, Auszubildende und Mini-Jobber:innen. Bei Geschenken an Nicht-Arbeitnehmer:innen, wie z.B. Geschäftspartner:innen, gelten gesonderte Regelungen.

Abrechnung & Versteuerung: 100% steuer- und sozialversicherungsfrei bis zu €60 brutto pro persönlichem Anlass (bei außergewöhnlichem Arbeitseinsatz und Verzehr von Essen und Trinken im Betrieb gelten andere Regelungen).

Beispielleistungen: Konzertkarten, Schokolade, Blumen, Bücher, Wellnessgutscheine... worüber auch immer sich Eure Mitarbeiter:innen freuen!

Einschränkungen: Die €60-Grenze darf bei persönlichen Anlässen um keinen Cent überschritten werden. Es darf keine Auszahlung in Bar oder mit der Gehaltsüberweisung erfolgen.

Gut zu wissen

Bei Aufmerksamkeiten für persönliche Anlässe könnt Ihr Eurer Kreativität bei der Geschenkauswahl freien Lauf lassen. Wichtig ist, dass Ihr dabei nicht mehr als €60 pro Anlass ausgebt.

Was sind Aufmerksamkeiten?

Aufmerksamkeiten sind vor allem Geschenke an Eure Mitarbeiter:innen bei besonderen, persönlichen Anlässen bis zu €60 pro Ereignis. Persönliche Anlässe können z.B. Geburtstag, Einschulung eines Kindes oder eine Beförderung sein.

Ebenfalls fallen unter den Begriff Aufmerksamkeiten:

Mahlzeiten, zu denen bei einem außergewöhnlichen Arbeitseinsatz, z.B. bei Überstunden für einen Kundentermin, Eure Mitarbeiter:innen eingeladen werden. Hier gilt ebenfalls die €60 Grenze pro Anlass.

Essen und Trinken zum Verzehr im Betrieb, z.B. Getränke, Kekse, unbelegte Brötchen und andere Snacks. Steuerfrei sind diese Aufmerksamkeiten nur, wenn es sich nicht um eine Mahlzeit handelt.

Welche konkreten Benefits kann ich über Aufmerksamkeiten schenken?

Beispiele: Prosecco, Blumen, Gutscheine für Erlebnisse oder Wellness, Bücher.

Welche Einschränkungen gelten?

Das Geschenk muss zeitnah zu einem besonderen, persönlichen Anlass geschenkt werden. Beispiele für persönliche Anlässe sind:

  • Familie: Geburt eines Kindes, Einschulung eines Kindes, Kommunion, Taufe.
  • Persönlich & Partnerschaft: Geburtstag, Verlobung, Hochzeit, Silberhochzeit, Goldene Hochzeit.
  • Arbeit: Zum ersten Arbeitstag im neuen Job oder in einer neuen Position, Beförderung, Rückkehr nach längerer Abwesenheit wegen Elternzeit oder Krankheit, Firmenjubiläum, Pensionierung.

Feste wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten sind keine persönlichen Anlässe.

Die Aufmerksamkeit muss in Form von Produkten, Dienstleistungen oder Gutscheinen hierfür verschenkt werden; nicht in Form von Bargeld oder per Überweisung mit dem Gehalt.

Die Grenze i.H.v. €60 brutto pro Anlass, d.h. inklusive Umsatzsteuer, darf nicht überschritten werden. Hat das Geschenk €61 gekostet, werden die gesamten €61 lohnsteuerpflichtig, und nicht nur der Differenzbetrag i.H.v. €1.*

Die Anzahl der maximalen Anlässe ist nicht bestimmt. Es können mehrere Anlässe pro Jahr und auch pro Monat, anstehen, z.B. wenn Mitarbeiter:innen im gleichen Monat Geburtstag haben und ihre Hochzeit feiern

Gut zu wissen

Feste wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten gelten nicht als persönliche Anlässe.

Wie funktioniert die Abrechnung und Versteuerung?

Aufmerksamkeiten werden in Form von Produkten und Dienstleistungen ausgezahlt, z.B. Tickets für ein Konzert, und können in dem Monat des Anlasses neben dem steuerfreien Sachbezug in Höhe von €50 gewährt werden.

Die Gelegenheit und die Höhe des Vorteils müssen bei einer Prüfung nachvollziehbar sein.

Wenn Ihr Euren Mitarbeiter:innen Geschenke zu persönlichen Ereignissen bis zu €60 brutto (einschließlich Umsatzsteuer) gewährt, so sind diese steuerfrei. Trotzdem sollte dies für die einzelnen Mitarbeiter:innen auf dem Lohnkonto dokumentiert werden.

Alternativ kann auch ein Antrag auf Erleichterung der Dokumentationspflichten gestellt werden, wenn die steuerfreien Leistungen von „geringer Bedeutung" sind oder „wenn die Nachprüfung in anderer Weise sichergestellt werden kann". Auf die Erfassung im Lohnkonto solltet Ihr aber erst verzichten, wenn das Finanzamt dem Antrag zugestimmt hat.

Gut zu wissen

Für die Anzahl der persönlichen Anlässe gibt es keine Grenze. Ein bis zwei persönliche Anlässe pro Mitarbeiter:in pro Jahr kommen regelmäßig zusammen.

Häufige Fragen

Wie viele Aufmerksamkeiten dürfen Mitarbeiter:innen pro Jahr erhalten?

Die Anzahl der Aufmerksamkeiten pro Jahr oder Monat ist offiziell nicht begrenzt. Wenn Mitarbeiter:innen bspw. im gleichen Monat Geburtstag haben und ihre Hochzeit feiern, können sie in dem Zeitraum auch zwei Präsente erhalten.

Wie kann ich Geschenke an Mitarbeiter:innen noch abrechnen?

Ihr habt vier gängige Optionen für die Abrechnung von Geschenken:

  • Aufmerksamkeit: bis zu €60 pro persönlichem Anlass.
  • Sachbezug: bis zu €50 pro Mitarbeiter:in pro Monat.
  • Lohnsteuerpauschalisierung nach § 37b EStG: Bis zu €10.000 pro Empfänger:in.
  • Kleinstgeschenke oder Streuwerbeartikel: Artikel im Wert von bis zu €10 pro Stück können steuerfrei verschenkt werden.

Details zur Abrechnung und steuerlichen Abwicklung solltet Ihr mit Euren Steuerberater:innen klären.

Was passiert, wenn ich über €60 pro persönlichem Anlass ausgebe?

Die Grenze i.H.v. €60 brutto pro Anlass, d.h. inklusive Umsatzsteuer, darf nicht überschritten werden. Hat das Geschenk €61 gekostet, werden die gesamten €61 lohnsteuerpflichtig, und nicht nur der Differenzbetrag i.H.v. €1.*

Für Steuerberater:innen:

Aufmerksamkeiten bis zu €60 pro persönlichem Anlass: R 19.6 LStR

Infos zu Aufzeichnungspflichten: R 4.11 Abs. 2 EStR

Steuerfreier Sachbezug bis €50 pro Monat: § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG

Lohnsteuerpauschalierung bei Sachzuwendungen bis €10.000: § 37b EStG

* Bei höheren Beträgen kann alternativ auch eine Pauschalversteuerung greifen.

Disclaimer:

Wir machen darauf aufmerksam, dass das Benefits-Lexikon und unsere Webseite lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Steuer- oder Rechtsberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt kann und soll eine individuelle und verbindliche Steuer- und Rechtsberatung, die auf Eure spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Alle angebotenen Informationen sind ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit

Der Anbieter kann trotz sorgfältiger Recherche keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen übernehmen. Die Informationen sind insbesondere auch allgemeiner Art und stellen keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Zur Lösung von konkreten Fragestellungen konsultiert bitte unbedingt eine:n Steuerberater:in oder Rechtsanwält:in.

Sucht Ihr eine kürzere Erklärung?

Ladet unser kostenloses Steuer-Merkblatt herunter. Derzeit nur auf Deutsch verfügbar.

Download